In Kürze: 


19.5.2022

Doppelkonzert


Marco Ambrosini / Albrecht Maurer 

Vardan Hovanissian/ Emre Gültekin


Marco Ambrosini / Albrecht Maurer  

ORPHEUS IN HEAVEN 

Nachdem Orpheus seine Eurydike in der Unterwelt lassen musste fragt er Apollo ängstlich, ob er Eurydike denn nie wieder sehen werde. Nein, das werde er unabänderlich nicht. Doch in der Sonne und den Sternen werde er eine ihr gleichende Schönheit erblicken. Von diesem Bild inspiriert schicken Marco Ambrosini und Albrecht Maurer nun Orpheus auf eine Reise in den Himmel, auf der Suche nach Schönheit, der Faszination des Lichts und dem Streben nach Glück.


Ausgehend von dem Prolog von Monteverdi L´Orfeo arrangieren und komponieren Marco Ambrosini und Albrecht Maurer eigene und historische Stücke für ihre wunderbaren Instrumente. Diese stammen aus unterschiedlichen Gegenden Europas. Die gotische Fidel und die Nyckelharpa  sind beide im Mittelalter erstmals dokumentiert, gingen jedoch ganz unterschiedliche Wege und erleben hier eine neue exklusive Begegnung. Aus der gotischen Fidel hat sich im Lauf der Zeit die Geigenfamilie mit den verschiedenen Bauweisen entwickelt. Die Nyckelharpa, die die Idee des Streichinstruments mit  den Tangenten eines Clavichords kombiniert, wuchs im Umfang und ist nun chromatisch spielbar. Sie hat besonders in Schweden eine lange und eigenständige Tradition. Als historische Quellen für den Nachbau dienen alte Fresken. Hier werden die Instrumente von Engeln gespielt, ein weiterer Grund Orpheus auf der Suche nach seinem Glück in den Himmel zu schicken.


Marco Ambrosini - Nyckelharpa

Albrecht Maurer - Fidel 



https://www.marcoambrosini.eu

http://www.albrechtmaurer.de



Vardan Hovanissian / Emre Gültekin

Die Musik des Duos Vardan Hovanissian & Emre Gültekin verbindet Sprachen und Stile. Vardan Hovanissian ist zu einem der talentiertesten Botschafter des alten Doppelrohrblattinstruments Duduk geworden, dessen melancholische Töne die armenische Seele widerspiegeln. Seinen musikalischen Seelenverwandten an den verschiedenen Langhalslauten fand er vor über zehn Jahren, als er Emre Gültekin traf. Die Klänge, die die beiden erzeugen, sind melancholisch, aber auch voller Hoffnung.

Ihr neues Programm und Album „Karin“ - der alte armenische Name für die in der heutigen Türkei liegende Stadt Erzurum - ist eine Hymne auf den interkulturellen Austausch und schöpft Kraft aus dem Geist des Teilens und der Großzügigkeit. Die Musiker tauchen ein in die große Vielfalt des traditionellen Repertoires und erwecken einige verloren gegangene musikalische Schätze wieder zum Leben, bieten aber auch neue Kompositionen, die sich mit aktuellen Themen wie dem Schicksal von Flüchtlingen befassen. Ihre Texte wechseln vom Armenischen ins Türkische, Kurdische und Georgische und wandeln auf den Spuren des berühmten armenischen Troubadours Sayat Nova.


Vardan Hovanissian - Duduk

Emre Gültekin - Saz, Bağlama, Tanbur, Vocals 



Facebook



23.6.2022

Beyond the Roots feat. 

Markus Stockhausen


Das Ensemble Beyond The Roots freut sich ganz besonders, in dieser Saison den renommierten Trompeter Markus Stockhausen als Gast einladen zu können. Beyond The Roots hat mit Unterstützung des Musikfonds im letzten ein neues Programm mit Eigenkompositionen und Bearbeitungen original orientalischer Stücke zusammengestellt. Dabei gibt es viel Spielraum für Improvisation und intuitives Gestalten und gerade hier zeigt sich die Meisterschaft von Markus Stockhausen, der wie kein Zweiter einen eigenen lyrischen Stil mit Elementen aus Jazz, Weltmusik und freier intuitiver Klangsprache entwickelt hat.



Markus Stockhausen - Trompete

Annette Maye - Klarinette

Hindol Deb - Sitar

Bassem Hawar - Djoze

Albrecht Maurer - Violine

Kioomars Musayyebi - Santur

Das Kollektiv „Beyond The Roots“ hat sich zum Ziel gesetzt, über die Grenzen der konventionellen globalen Musik hinaus zu schreiten und nach einem wechselseitigen künstlerischen Dialog zu suchen. 


Es bildet ein Ensemble und gestaltete 2022 zum zweiten Mal eine Konzertreihe, diesmal im Urania Theater.

Das Kollektiv 

für 

aktuelle Musikkulturen


Annette Maye

Bassem Hawar

Hindol Deb

Jens Eggensberger

Wiebke Heyens

Kioomars Musayyebi

Albrecht Maurer



Unser neue Heimat:

Das Urania Theater in Köln Ehrenfeld

Platenstraße 32, 50825 Köln

lädt ein zur Konzertreihe 

2022


Die Konzertreihe von Beyond The Roots ist nun im zweiten Jahr, immer noch jung und frisch und voller Ideen. Mit Förderungen vom Kulturamt der Stadt Köln, der Kunststiftung NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ist es uns gelungen ein spannendes Programm zusammenzustellen:


7.4.2022  

Transorient Orchester

27.4.2022

 Asumbara Ensemble

19.5.2022

Maurer/Ambrosini und 

Hovanissian/Gültekin

23.6.2022

Beyond the Roots feat. Markus Stockhausen

18.8.2022

 (in Kooperation mit der Cologne Jazzweek)

Giorgos Manoulakis und Couleur locale/Rebetikon

15.9.2022

 (in Kooperation mit Multiphonics)

ARIFA

20.10.2022

Bassem Hawar / Eva Pöpplein

Magnetar Project

3.11.2022

Renaud Garcia-Fons / Hindol Deb / Tino di Geraldo

02.12.2022

Beyond the Roots & Simin Tander

Universität Köln


Beyond The Roots lädt ein zur neuen Plattform 


Die Plattform fr aktuelle Musikkulturen stellt professionelle Musiker*innen mit Migrationshintergrund und/oder knstlerisch-transkultureller Ausrichtung in den Mittelpunkt, deren Praxis im Förderbereich des Musikreferats im Kulturamt angesiedelt ist. Verwurzelt in unterschiedlichen musikalischen Idiomen und kulturellen Kontexten, legen viele Mitglieder der neuen Plattform in ihrer knstlerischen Praxis Wert auf die kreative Überschreitung traditioneller musikalischer Idiome, auf Variation, Komposition, Innovation und die Entwicklung individueller Ausdrucksformen. Musikalisches Material jenseits des europäisch-amerikanischen Kanons ernster und populärer Musik wird dabei zu einer wichtigen Ressource fr individuelle knstlerische Entwicklungen.










OK